Fehlau Consulting
Dienstag, den 10.12 2019

Wissen, worüber wir reden

Unser umfangreiches Know-how basiert auf langjähriger Beratungserfahrung und kontinuierlicher Weiterbildung. Gerne geben wir dieses Wissen an Sie weiter.

Aus diesem Grund bieten wir Ihnen auf dieser Seite ein umfangreiches Verzeichnis einschlägiger  Literatur- und Linkempfehlungen – sie helfen Ihnen, weiterführende Informationen zu Themen und Inhalten unserer Arbeit zu finden.

1. Empfehlenswerte Literatur

Hier finden Sie Hinweise auf interessante und lesenswerte Publikationen rund um die Themen „Gesellschaftlicher Wandel" und „Wirtschaftliche Veränderungen", insbesondere zum „Change-Management" :

Althauser, Ulrich / Schmitz, Marcus / Venema, Charlotte: Demografie - Engpass Personal. Antworten,

Strategien und Konzepte. Neuwied: Wolters Kluwer Deutschland 2008

Argyris, Chris / Schön, Donald A.: Die lernende Organisation. Grundlagen, Methoden, Praxis.

(3. Aufl.) Stuttgart: Klett-Cotta 2008

Becke, Guido / Behrens, Miriam / Bleses, Peter / Meyerhuber, Sylke / Schmidt, Sandra: Organisationale

Achtsamkeit. Veränderungen nachhaltig gestalten. Stuttgart: SchäfferPoeschel 2013

Berner, Winfried: Culture Change. Unternehmenskultur als Wettbewerbsvorteil. Stuttgart:

SchäfferPoeschel 2012

Boos, Frank / Haitger, Barbara / Beratergruppe Neuwaldegg (Hrsg.): Veränderung – systemisch.

Management des Wandels. Stuttgart: Klett-Cotta 2004

Buchenau, Peter (Hrsg.): Chefsache Gesundheit. Der Führungsratgeber fürs 21. Jahrhundert.

Heidelberg: SpringerGabler 2013

Claßen, Martin: Change Management aktiv gestalten. Personalmanager als Architekten des Wandels.

Neuwied: Wolters Kluwer Deutschland 2008

Ducki, Antje / Brandt, Martina / Kuntze, Daniele / Drupp, Michael (Hrsg.): Innovationen gesund gestalten.

Ein Praxisleitfaden zur Gestaltung gesunder Unternehmensstrukturen. Heidelberg: Springer 2015

Faschingbauer, Michael: Effectuation. Wie erfolgreiche Unternehmen denken, entscheiden und

handeln. (2. Aufl.) Stuttgart: Schäffer-Poeschel 2013

Fisk, Peter: Gamechangers. Wenn Du das Spiel gewinnen willst, ändere die Regeln.

(Org.: Gamechangers: Are You ready to change the world?) Kulmbach: Börsenmedien AG 2015

Florida, Richard: The Rise Of The Creative Class. Revisited. New York: Basic Books 2012

Förster, Anja / Kreuz, Peter: Alles, außer gewöhnlich. Provokative Ideen für Manager, Märkte, Mitarbeiter.

München: Econ 2007

Förster, Anja / Kreuz, Peter: Spuren statt Staub. Wie Wirtschaft Sinn macht. München: Econ 2008

Förster, Anja / Kreuz, Peter: Nur Tote bleiben liegen. Entfesseln Sie das lebendige Potenzial

in Ihrem Unternehmen. Frankfurt/M.: Campus 2010

Hacke, Benedikt / Gerpott, Fabiola:HR 2020 - Personalmanagement der Zukunft. Strategien umsetzen,

Individualität unterstützen, Agilität ermöglichen. München: Vahlen Verlag 2015

Horx, Matthias: Das Buch des Wandels. Wie Menschen Zukunft gestalten. München: Deutsche

Verlags-Anstalt 2009

Königswieser, Roswita / Exner, Alexander: Systemische Intervention. Architekturen und Designs

für Berater und Veränderungsmanager. (9. Aufl.) Stuttgart: Klett-Cotta 2008

Laloux, Frederic: Reinventig Organisations. Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen

der Zusammenarbeit. München: Vahlen Verlag 2015

Malik, Fredmund: Navigieren in Zeiten des Umbruchs. Die Welt neu denken und gestalten.

Frankfurt/M.: Campus 2015

Miegel, Meinhard: Wohlstand ohne Wachstum. Berlin: Propyläen 2010

Osterwalder, Alexander / Pigneur, Yves: Business Model Generation. Ein Handbuch für Visionäre,

Spielveränderer und Herausforderer. Frankfurt/M.: Campus 2011

Oldmanns, Torsten / Nemeyer, Daniel: Machtfrage Change. Warum Veränderungsprojekte meist auf der

Führungsebene scheitern und wie Sie es besser machen. Frankfurt/M.: Campus 2010

Papmehl, André / Tümmers, Hans J. (Hrsg.): Die Arbeitswelt im 21. Jahrhundert. Herausforderungen,

Perspektiven, Lösungsansätze. Heidelberg: SpringerGabler 2013

Pinnow, Daniel F.: Unternehmensorganisationen der Zukunft. Erfolgreich durch systemische Führung.

Frankfurt/M.: Campus 2011

Pitcher, Patricia: Künstler, Handwerker und Technokraten im Management. (3. Aufl.) Stuttgart:

Klett-Cotta 2011

Rehn, Alf: Gefährliche Ideen. Von der Macht des ungehemmten Denkens. Frankfurt/M.: Campus 2012

Roehl, Heiko / Assselmeyer, Herbert (Hrsg.): Organisationen klug gestalten. Das Handbuch für

Organisationsentwicklung und Change Management. Stuttgart: Schäffer-Poeschel 2016

Senge, Peter M.: Die fünfte Disziplin. Theorie und Kunst der lernenden Organisation. (11. Aufl.) Stuttgart:

Klett-Cotta 2011

Senge, Peter M. / Smith, Bryan / Kruschwitz, Nina / Lauer, Joe / Schley, Sara: Die notwendige Revolution.

Wie Individuen und Organisationen zusammenarbeiten, um eine nachhaltige Welt zu schaffen.
Heidelberg: Carl-Auer 2011

Simon, Herrmann: Die Wirtschaftstrends der Zukunft. Frankfurt/M.: Campus 2011

Tavolato, Peter: Aktives Generationen-Management. Ressourcen nutzen - Mitarbeiter führen - Teams

entwickeln. Stuttgart: Schäffer-Poeschel 2016

Teetz, Adrian: Krisenmangement. Rational entscheiden - Entschlossen handeln - Klar kommunizieren.

Stuttgart: Schäffer-Poeschel 2012

Weick, Karl E. / Sutcliffe, Kathleen: Das Unerwartete managen. Wie Unternehmen aus Extremsituationen

lernen. (3. Aufl.) Stuttgart: Schäffer-Poeschel 2012

Weiss, Halko / Harrer, Michael E. / Dietz, Thomas: Das Achtsamkeitsbuch. Stuttgart: Klett-Cotta 2010

Widuckel, Werner / Molina, Karl de / Ringlstetter, J. / Frey, Dieter (Hrsg.): Arbeitskultur 2020.

Herausforderungen und Best Practices der Arbeitswelt der Zukunft. Heidelberg: SpringerGabler 2015 

Zeuch, Matthias / Wan, Sheung (Eds.): Dos and Don’ts in Human Ressources Management. A Practical

Guide. Heidelberg: SpringerGabler 2015

____________________________________________________________________

2. Empfehlenswerte Links

Hier finden Sie Hinweise auf interessante und lesenswerte Websites rund um die Themen „Gesellschaftlicher Wandel" und „Wirtschaftliche Veränderungen", insbesondere zum „Change-Management" :

2.1 Initiativen

Enterprise for Health. Gesunde Unternehmen in einem gesunden Europa. Essen/Gütersloh

Netzwerk internationaler Unternehmen, die sich für die Entwicklung einer partnerschaftlichen Unternehmenskultur und einer modernen betrieblichen Gesundheitspolitik engagieren.
Homepage

Initiative „Gesundheit und Arbeit” (IGA). Essen/Berlin

Vier Verbände der gesetzlichen Kranken- und Unfallversicherung verfolgen das gemeinsame Ziel, Arbeitsschutz und Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zu fördern und weiterzuentwickeln.
Homepage

Inititative „Great Place to Work” Deutschland. Köln

Forschungs- und Beratungsinstitut zur Entwicklung einer besseren Arbeitsplatzkultur in Unternehmen aller Branchen und Größen.
Homepage

Initiative „Neue Qualität der Arbeit” (INQA). Berlin

Im Jahre 2002 ins Leben gerufene überparteilige und unabhängige Plattform unterschiedlicher Kooperationspartner zur Entwicklung tragfähiger Gestaltungsansätze für einen humanen und zukunftsweisenden betrieblichen Alltag. Träger der Initiative sind Vertreter von Wirtschaft und Gewerkschaften, Bund und Länder, verschiedene Sozialleistungsträger und Verbände sowie mehr als fünfzig einschlägig aktive Netzwerke.
Homepage

Wegweiser Bürgergesellschaft. Bonn

Projekt der parteipolitisch unabhängigen Stiftung „Mitarbeit“ zur Förderung von Bürgerbeteiligung und -engagement sowie Selbsthilfeaktivitäten.
Homepage

2.2 Medien

Brandeins. Wirtschaftsmagazin. Hamburg

Wirtschaftsmagazin, das den Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft und damit den Übergang vom Informations- zum Wissenszeitalter mit ihren jeweiligen Bruchstellen beschreibt.
Homepage

ChangeX. Online-Magazin für Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft. Erding/München

Online-Magazin, das Ideen für Morgen entdeckt, sichtbar macht und voranbringt – deutschland- und weltweit in Wirtschaft und Gesellschaft.
Homepage

Enorm. Wirtschaft für den Menschen. Hamburg

Die Zeitschrift stellt Wirtschaftsmodelle, Unternehmenskonzepte und Persönlichkeiten vor, deren Ziel die Lösung gesellschaftlicher und umweltbezogener Herausforderungen ist.
Homepage

GDI-Impuls. Wissensmagazin für Wirtschaft, Gesellschaft und Handel. Zürich

Magazin für ökonomisch relevante Trends, dass neue Entwicklungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Konsum erfasst und einordnet. Es thematisiert damit die Grundlagen sowohl für innovative Unternehmensentwicklungen wie auch gesellschaftliche Veränderungen.
Homepage

2.3 Stiftungen

Denkwerk Zukunft. Stiftung kulturelle Erneuerung. Bonn

Stiftung mit dem Ziel, die westliche Kultur zu erneuern, um diese durch konkrete Anregungen wieder zukunfts- und verallgemeinerungsfähig zu machen.
Homepage

Fairness-Stiftung gGmbH. Frankfurt/M.

Stiftung, die das Fairness-Bewusstsein in Wirtschaft und Gesellschaft exponieren, die dafür erforderlichen Fairness-Kompetenzen vermitteln und an Fairness orientierte Persönlichkeiten miteinander vernetzen will.
Homepage

The Intergenerational Foundation (IF). London

Als überparteiliche und unabhängige Stiftung widmet sich die Intergenerational Foundation dem fairen Umgang zwischen den Generationen.
Homepage

Stiftung World Future Council. Hamburg

Als gemeinnützige Stiftung setzt sich der World Future Council auf internationaler wie nationaler Ebene für Politikansätze ein, die ein nachhaltiges und verantwortungsvolles Denken und Handeln im Sinne zukünftiger Generationen fördern.
Homepage

2.4 Think Tanks

Bertelsmann-Stiftung. Gütersloh

Nicht fördernd, sondern ausschließlich operativ tätig, engagiert sich die Stiftung in der Tradition ihres Gründers für das Gemeinwohl und den gesellschaftlichen Wandel. Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Politik und Gesellschaft, Wirtschaft, Bildung und Kultur.
Homepage

Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) GmbH. Bonn

Unabhängiges Institut, das sich über die Grundlagenforschung hinaus auch der Politikberatung zu aktuellen Fragen und Problemen der Arbeitswelt widmet.
Homepage

Hertie-Stiftung. Frankfurt/M.

Als eine der größten privaten Stiftungen Deutschlands widmet sich die Hertie-Stiftung insbesondere der Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an gesellschaftlichen Prozessen, der Ausbildung von Führungsnachwuchs und einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Homepage